Standort:pädagogische Arbeit


KINDER SOLLEN IHRE EIGENEN WEGE GEHEN; ABER EIN PAAR WEGWEISER KÖNNEN IHNEN NICHT SCHADEN
(Verfasser unbekannt)


Schwerpunkte

Wir sehen unsere Aufgabe darin, Schulkinder der 1. – 4. Klasse im Anschluss an ihren Schulalltag zu betreuen, zu bilden und zu erziehen. Dies verlangt, jedes einzelne Kind in seinem Entwicklungsstand wahrzunehmen und sich für seine Fragen zu interessieren. Hortalltag bedeutet gestraffter und organisierter Tagesablauf. Hierdurch ergibt sich für uns die Dringlichkeit, die wenigen gemeinsamen Stunden am Nachmittag geplant, alters-, interessen-, und entwicklungsgerecht zu gestalten.

Wir sehen den Hort als Lernfeld, Rückzugsmöglichkeit und als Raum für Spiel, Bewegung, Kreativität und sozialen Umgang in der Gruppe. Die Freizeitgestaltung nimmt einen hohen Stellenwert ein, da die Kinder unterschiedliche Möglichkeiten für einen Ausgleich zum Schulalltag benötigen.

Neben den Räumen, in denen die Kinder ihre Freizeit situationsorientiert gestalten, können die Kinder zum Teil selbst wählen, ob sie an den zusätzlichen Angeboten und Projekten teilnehmen.

Im Vordergrund steht das Einüben, eigene Wünsche zu artikulieren, lernen zu zuhören und Mehrheitsbeschlüsse zu akzeptieren. Die Teilnahme an Gruppengesprächen ist für alle anwesenden Kinder verpflichtend. Situationsorientiertes Arbeiten bedeutet für uns, den Kindern Berührungspunkte zu ermöglichen, mit denen sie ansonsten kaum in Kontakt kommen.
Letztlich sehen wir als Kinderhort unsere Aufgabe darin, die Kinder in ihrer Gesamtentwicklung, zu der auch der schulische Leistungsbereich gehört, bestmöglich zu fördern. Somit bildet die Hausaufgabenbetreuung für uns einen ganz wichtigen pädagogischen Schwerpunkt.